Wochenbrief KW33

Eine neue Schule entsteht, das ist wunderbar. Die Kantonsschule Uetikon am See (KUE) soll ein Ort der Bildung werden, an dem die Schülerinnen und Schüler für ihren weiteren Lebensweg im umfassenden Sinn gestärkt werden.

Eine neue Schule entsteht, das ist wunderbar – gerade in einer Zeit, in der die alte Institution Schule immer wieder kritisiert wird. So zitiert beispielsweise «Blick online» den deutschen Autor Richard David Precht wie folgt:

«Unser Bildungssystem, das schweizerische wie das deutsche, stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist für das 19. Jahrhundert gemacht. (…) Die Leute wurden und werden weiterhin so ausgebildet, dass sie Dienst nach Vorschrift machen können. Selbst an den Gymnasien werden die Schülerinnen und Schüler zu Sekretärinnen ausgebildet.»
(www.blick.ch/storytelling/2018/zukunft/index6.html, abgerufen am 8.8.18)

Nein, Herr Precht, da irren Sie. Kommen Sie nach Uetikon, und Sie werden sehen, dass das Ziel einer Zürcher Kantonsschule ein anderes ist. Wir möchten die Jugendlichen so ausbilden, dass sie auf die Herausforderungen ihrer Zukunft vorbereitet werden. Wir möchten, dass sie selbstbewusst Lösungen für die Probleme suchen, denen sie begegnen.

Eine neue Schule entsteht, und Sie, liebe Leserin, lieber Leser, können den Aufbau der KUE mitverfolgen, indem Sie zum Beispiel diesen Wochenbrief regelmässig anschauen. Die Schulleitung wird jede Woche an dieser Stelle einen Text publizieren, in dem sie über aktuelle Veranstaltungen berichtet oder zu aktuellen schulpolitischen Fragen Stellung nimmt. Durch die Lektüre der Wochenbriefe erhalten Sie ein Bild der neu entstehenden Schulkultur an der KUE.

Wir wünschen allen neu eintretenden Schülerinnen und Schülern sowie allen Angestellten der KUE einen guten Start. Wir freuen uns auch auf das Eröffnungsfest am Montag, 20. August ab 16 Uhr.

Martin Zimmerman, Rektor                                           Jürg Berthold, Prorektor